Zur Startseite
  • Aktiv werden
  • Öko-Tipps

Weiden weiden

Biotoppflege im Günztal

Am einem Samstag im Januar 2021 haben sich kurzfristig zwei Vorstandsmitglieder der Kreisgruppe mit ihren Kindern im Günztal zusammengefunden. Obwohl einzelne Jungweiden zuvor von den ansässigen Bibern geholt wurden, war unser Amphibienbiotop dort ziemlich verbuscht.

Das mangelnde Licht, sowie der erhöhte Biomasseeintrag würden zu einer zügigen Verlandung des extra ausgehobenen Tümpels führen. Zudem freut sich der Laich über die Sonne, da die Entwicklung der Eier in moderat warmen Wasser schneller voranschreiten kann.

Durch den Schnee stapfend, mit Hand- und Elektrosägen bestückt, "weideten" die Naturschützer:innen sich innerhalb von zwei Stunden um das Ufer des kleinen Biotopes. Selbst die Kleinsten waren stolz, einmal Biber spielen zu können und bestaunten den stetig wachsenden Gehölzhaufen. Warmer Tee, Brezen und Kuchen rundeten die Geschichte ab, wurden aber von kurzweiligen Schneeballschlachten und diebischen Hunden immer wieder unterbrochen.

Der Tümpel liegt auf einer der vielen BN-Flächen, die sich über das gesamte Günztal zwischen Ottobeuren und Westerheim erstrecken. Auf ihnen koordiniert die Kreisgruppe das sogenannte Vertragsnaturschutzprogramm (VNP), eine europaweite Fördermaßnahme, die Landwirte dafür belohnt, wenn sie Agrarumweltmaßnahmen umsetzen, wie z.B. eine späte Mahd, Beweidung oder den Einsatz von Messermähwerken.

Wenn Sie sich mit helfenden Händen (gerne auch Texte tippend, Fotos schießend oder Kuchen backend) für unsere Biotope einsetzen möchten, setzen wir Sie gerne auf unsere Liste der "spontanen Einsatztruppe". Schreiben Sie uns hierfür kurz eine E-Mail an memmingen-unterallgaeu@bn.de.