Zur Startseite
  • Aktiv werden
  • Öko-Tipps

Veranstaltungen

Ortsgruppen

Schwammstadt mit Pflanzenkohle
CO2-Entnahme und Klimaanpassung in der Stadt und auf den Äckern

Donnerstag, 18.04.2024 – 19:00 Uhr
Dietrich-Bonhoeffer-Haus Memmingen


Die Klimakrise stellt unsere Städte vor viele Herausforderungen: Wir müssen uns im Sommer an ein heißeres Klima anpassen und auch im Winter unsere Wärmeversorgung auf erneuerbare Energie umstellen. Dichte Bebauung und Flächenversiegelung führen im Sommer zu gefährlicher Hitze und immer häufiger gibt es Starkregen, der die Kanalisation überfordert und Straßen flutet.

Das Konzept der Schwammstadt verbindet Abkühlung und Bewässerung mit Schutz vor Überflutungen. Bäume und Stadtgrün kühlen die Umgebung, bieten Schatten und verschönern das Stadtbild. Durch intelligent angelegte Wasserspeicher wird Starkregen abgefangen und zurückgehalten. Selbst in engen und viel genutzten innerstädtischen Bereichen lassen sich solche Konzepte umsetzen.

Ein wichtiger Grundstoff für die Schwammstadt ist Pflanzenkohlen. Pflanzenkohle ist Kohle, die aus Pflanzenresten hergestellt wird, z.B. aus Baumschnitt oder Agrar-Reststoffen. Sie wir unter anderem in der Landwirtschaft und im Stadtraum genutzt. Bei der Herstellung lässt sich Energie gewinnen, die meistens für Nahwärme genutzt wird. Am wichtigsten ist allerdings, dass Pflanzenkohle CO2 aus der Luft entnimmt und dauerhaft speichert. Biomasse, die sonst verwest oder verbrannt wird, bleibt als Feststoff im Boden dauerhaft erhalten: Damit wird effektiv CO2 aus der Luft entzogen.

Dieser Vortrag erklärt das Konzept der Schwammstadt zur Klimaanpassung anhand realer Projekte, und führt in die Herstellung und Nutzung von Pflanzenkohle ein. Darüber hinaus gehen wir auf Ihre Fragen ein und diskutieren darüber, welche Möglichkeiten es in Memmingen gibt, um derartige Konzepte umzusetzen.
Referent: Benedikt Zimmermann, technischer Leiter bei der Carbuna AG aus Memmingen und 1. Vorsitzender des Vereins German Biochar e.V.
 

Organisiert in Kooperation mit der VHS Memmingen und der BUND Naturschutz Ortsgruppe Memmingen.

Mehr Info: https://klima-mm.de/klimafruehling2024/

Wenn der BUND Naturschutz anruft
Telefonaktion zum Erhalt der Natur

Unabhängig seit 111 Jahren

Im Frühjahr wird sich der BN telefonisch bei einigen unserer Förderinnen und Förderern melden, um nach einer freiwilligen Beitragserhöhung zu fragen. Der BN ist nicht nur der älteste und größte Umweltschutzverein Bayerns, sondern auch besonders stolz auf seine finanzielle Unabhängigkeit.

Mitgliedsbeiträge und Spenden sind unsere wichtigste Einnahmequelle. Wirtschaftssponsoring lehnen wir strikt ab. Staatliche Gelder nehmen wir nur für konkrete Naturschutzprojekte an.

Darf's au a bissle mehr sein?

Durch regelmäßige Beiträge können wir unsere Projekte sicher und langfristig planen - zum Wohl der Natur und zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

Herzlichen Dank an alle unsere Mitglieder und Förderer, die unsere Arbeit unterstützen!
Und ganz besonders, wenn es nach dem Anruf "au a bissle mehr sein darf".

Spende der Genobank
Wertvoller Beitrag zu nachhaltiger Mobilität

Am 18. März 2024 bekam die Kreisgruppe im Rahmen der Mitgliederversammlung der Genobank Unterallgäu in Mindelheim einen symbolischen Scheck über 2.500 Euro überreicht. In einem Mitarbeiterprojekt fanden im Vorjahr „CO2-Sparwochen“ statt, 22 Mitarbeiter bildeten auf dem Weg zur Arbeit Fahrgemeinschaften, in vier Monaten konnten 15.000 km eingespart werden.

Die Bank honorierte dies mit je 50 Ct/km, die Mitarbeiter durften anschließend entscheiden, welche drei Vereine mit einer Spende bedacht werden sollten: der DAV Mindelheim, die Umweltstation in Legau und die BN-Kreisgruppe.

Wir sagen Bank und Mitarbeitern „herzlichen Dank“!

#NatürlichWählen am 9. Juni
Schicksalswahl für Klima, Natur und Demokratie

Über 80 % der Vorgaben zum Schutz von Umwelt und Natur verdanken wir der EU. Ob das unsere Natura 2000-Gebiete als Tafelsilber des europaweiten Biotopverbundes sind, oder gesunde Gewässer und gesunde Luft und intaktes Klima, oder ob es Vorgaben für mehr Kreislaufwirtschaft und weniger Schadstoffe sind. Die EU legt die wichtigen Standards fest. Sie bestimmt auch stark, wie unsere Landwirtschaft abläuft und ob sie frei von Gentechnik bleibt.

Am 9. Juni 24 wird das Europäische Parlament neu gewählt. Seine künftige Zusammensetzung wird entscheidend dafür sein, ob die EU weiter konsequent unsere – und damit auch Ihre – Lebensgrundlagen schützt und noch bestehende Defizite verbessert. Ob sie die sozial-ökologische Transformation voranbringt und damit Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Frieden, Sicherheit, Wohlstand und Lebensqualität für uns alle sichert.

Jede Stimme ist wichtig, um den drohenden Abbau der Errungenschaften für Natur und Umwelt zu verhindern.

Termin bitte vormerken
JHV der Kreisgruppe mit Neuwahlen am 11.10.

Am 11. Oktober findet im Seminarraum der Dampfsäg in Sontheim die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe statt. Auch Neuwahlen stehen dieses Jahr wieder an - wir freuen uns über Bewerbungen und Vorschläge! Für die kulinarische Verpflegung bitten wir um einen Beitrag zum Bio-Buffet. Die Einladung mit Tagesordnung und weiterer Info wird wie bisher über die Mitgliederzeitung (BNachrichten) erfolgen.

Die nächsten Termine in der Kreisgruppe

19.04.24 Arbeitstreffen OG Türkheim

20.04.24 Repair-Café

22./23.04.24 BN-Infostand in Memmingen

21.04.24 Pflanzen- und Saatguttausch (Mindelheim)

verschoben: 25.04.24 Pflanzen- und Saatguttausch (Türkheim)

02.05.24 Pflanzen- und Saatguttausch (Türkheim) - neuer Termin

04.05.24 Radtour zur SoLawi MaNa Allgäu

04.05.25 Fahrrad-Codierung mit dem adfc

17.05.24 10jähriges Jubiläum der OG Legau-Illerwinkel

18.05.24 Repair-Café

21.05. - 24.05.24  BioDiv-Camp Allgäu

25.05. Exkursion ins Wasenmoos