Zur Startseite
  • Aktiv werden
  • Öko-Tipps

Veranstaltungen

Zaunaufbau Amphibiensammlung

März 2022

Und wieder einmal traf sich eine große Schar an Helfern, um an der Hartstraße in Irsingen Sperrzäune anzubringen, die verhindern sollen, dass Kröten, Frösche und Molche sich der Gerfahr aussetzen, beim Überqueren der Straße getötet zu werden. Dank der vorbildlichen Vorarbeit der Organisatoren Manfred Harzenetter und Karl Albrecht konnte der Aufbau der beiden  Zäune in viereinhalb Stunden bewerkstelligt werden. Dabei wurden auf beiden Straßenseiten auf einer Länge von 450 Metern für die Hin- und Rückwanderer Fangzäune aufgestellt. Ab sofort werden morgens und abends engagierte Ehrenamtliche unterwegs sein, um die Amphibien auf die andere Straßenseite zu tragen.

Fotos/Video: Werner Klein


Stationen-Spaziergang entlang der Wertach

Dezember 2021

Ein Spaziergang macht umso mehr Spaß, wenn man dabei etwas entdecken kann. Die Ortsgruppe beschreibt an 14 Stationen entlang der Wertach (nördliche Uferstraße/Danziger Straße bis zum Rufwehr) Tiere, die im Auwald ihren Lebensraum haben. Mit dem Smartphone kann man sie per QR-Code auch hören. Wir wünschen viel Freude beim Raten und Entdecken.

Die Stationen sind inzwischen wieder abgebaut. Freuen Sie sich auf Neues im kommenden Dezember.


Pflanzung des Baums des Jahres 2021

November 2021

Trotz ungemütlichen Wetters fanden sich doch einige Interssierte ein, um bei der Pflanzung von zwei Stechpalmen, dem Baum des Jahres 2021, dabei zu sein. Mit vereinten Kräften wurden zwei Pflanzlöcher ausgehoben und die beiden Ilex eingegraben. Da die Früchte der weiblichen Stechpalme giftig sind, wurden zwei männliche Exemplare eingepflanzt, wobei dankenswerterweise ein Baum von Kinobesitzer Rudolf Huber gestiftet worden war.

Fotos: Klein


Blumenzwiebelpflanzaktion

Oktober 2021

Eine große Helferschar beteiligte sich bei der herbstlichen Pflanzaktion vor dem Kindergarten St. Elisabeth. Kinder des Jugendparlaments Coroa und viele engagierte Eltern mit ihren kleinen Kindern brachten 1000 Frühjahrsblüher wie Schneeglöckchen und Krokusse in die Erde. Selbst Bürgermeister Christian Kähler ließ es sich nicht nehmen, die Kinder tatkräftig zu unterstützen.

Fotos: Klein


Klimademo in Berlin

Oktober 2021

Wir waren dabei.

Zwei Klimaaktivisten aus Türkheim beteiligten sich an der großen "Friday for Future"-Demo am 22.10.21 in Berlin. Schön, dass unter den vielen tausend Teilnehmern so viele Junge waren, die sich für eine sinnvolle Klimapolitik der kommenden Bundesregierung einsetzten.

Fotos: Klein


Pflege unserer Streuobstwiese

Oktober 2021

Eine große Anzahl unserer Mitglieder hat auch in diesem Herbst wieder mitgeholfen, bei Pflegemaßnahmen auf unserer Streuobstwiese in Irsingen mitzuwirken. So dauerte es nicht lange, bis das von Manfred Harzenetter gemähte Grüngut auf dem Hänger verladen war. Nach getaner Arbeit erfreute Amalie Trautmann-Albrecht die Helfer mit Leckerem aus der eigenen Küche.

Fotos: Klein


Pflanzentauschbörse

September 2021

Die Pflanzentauschbörse jeweils im Frühling und Herbst gehört inzwischen zur Tradition unserer Ortsgruppe. Sie erfreut sich bei der Bevölkerung aus Türkheim und dem Umland wachsender Beliebtheit. So war auch diesmal eine Vielzahl von interessierten Naturfreunden und Gartenliebhabern an den Marienbrunnen gekommen, um die verschiedensten Pflanzen aus Garten und Wohnung zum Tausch anzubieten. Auch unser Stand, an dem wir verschiedene Broschüren, Naturfotos und Dekoartikel aus Naturmaterialien anboten, lud zum Verweilen und Fachsimpeln ein.


#aussteigen

September 2021

Mit einem stilisierten Fahrrad machten 20 Aktivisten der Kreisgruppe (darunter fünf aus der Ortsgruppe Türkheim/Ettringen) auf einer Wiese neben der B12 auf die Problematik eines vierstreifigen Ausbaus der B12 zwischen Jengen und Kempten aufmerksam. Sie wollten damit ihrer Forderung nach einer zukunftsfähigen Verkehrspolitik Nachdruck verleihen.


Mähen der Streuobstwiese

Juli 2021

Perfektes Wetter verwöhnte die vielen Helfer, die sich auch dieses Jahr wieder eingefunden hatten, um das Mähgut auf unserer Streuobstwiese aufzuladen. Im Vorfeld hatten Manfred Harzenetter und Karl Albrecht die Wiese abgemäht. So musste das Mähgut nur noch aufgeladen und zum Irsinger Sportplatz gefahren werden. Dort wurde es von einem Irsinger Landwirt aufgenommen, der damit sein Vieh füttert. Im Ausklang erfreute Amalie Albrecht die Helfer mit Selbstgebackenem, von dem reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Foto: Klein


Radtour: Obst für alle

Mai 2021

Auf viel Interesse stieß die Radtour in und um Türkheim, bei der die verschiedenen Standorte von gemeindlichen Obstbäumen aufgesucht wurden.  Neben den drei Streuobstwiesen besuchte man auch die neu gepflanzten Obstbäume auf dem Spielplatz von Türkheim/Bahnhof. Alle Bäume, die der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, wurden mit einer Tafel gekennzeichnet. Ab Herbst kann dann Jedermann die rund 100 Bäume auf Türkheimer Flur für den Eigenbedarf abernten. Die Standorte der Bäume sind auf unserer Homepage unter dem Link "Obst für alle" aufgelistet. Man kommt zu diesem Link auch, wenn man den QR-Code auf den an den Baumen angebrachten Tafeln einscannt.

Fotos: Klein/Schneider


Amphibiensammlungsabschluss 2021

Mai 2021

Fotos: Klein

Mit dem Abbau der Zäune am 30. April wurde die Sammelaktion für dieses Jahr erfolgreich beendet.

Die Ergebnisse sind wieder erfreulich, obwohl aufgrund der teilweise äußerst ungünstigen Witterung vor allem auch in Woche 2 so gut wie keine Wanderungen stattfanden. Die Schwankungen in den Jahren dürften normal sein.

Sollte es keine größere Veränderungen geben (Zerstörung von Lebensraum, Krankheiten) dürften die Bestände durchaus gesichert sein.

Hinwanderer                                                                  Rückwanderer

Gesamtzahl  1176622800216
Woche   KrötenMolcheFröscheKrötenMolcheFrösche
06.03. - 12.03.7020200
13.03. - 19.03.010100
20.03. - 26.03.247507000
27.03. - 02.04.78621078113
03.04. - 09.04.10003601
10.04. - 16.04.409039310
17.04. - 23.04.122008100
24.04. - 31.04.84213902

Vergleich Sammelergebnisse 2019, 2020 und 2021

 

Hinwanderer gesamt

Rückwanderer gesamt

Jahr 2019

1462

606

Jahr 2020

1604

779

Jahr 2021

1238

818


Die Kinder des Kiga Siebnach pflanzen Baum des Jahres 2019

März 2021

Die Flatterulme war 2019 zum Baum des Jahres gekürt worden. Beim dritten Anlauf hat es nun auch für die Kinder vom Kindergarten St. Georg in Siebnach geklappt: Sie konnten auf einer Grünfläche in Siebnach eine Flatterulme pflanzen. Daneben wurden auch rund um den neuen Baum viele Frühlingsblüher-Zwiebeln, die wie der Baum von unserer Ortgruppe gespendet worden waren, in den Boden gesteckt. Kindergartenleiterin Bettina Wörz-Heiler freut sich sehr, dass ihre Kindergartenkinder ihren Baum beim Wachsen zuschauen können.

Fotos: Wörz-Heiler


Amphibienbetreuung der OG Türkheim/Ettringen

März/April 2021

Fotos: Lang-Mächler

Seit 2020 bauen wir den Zaun in Irsingen an der Hartstraße direkt entlang der Straße auf, davor war dieser immer 30 m entfernt an einem paralleln Waldweg errichtet. Dadurch konnten die vielen Amphibien, die zwischen Waldweg und Straße überwinterten, nicht gerettet werden.


Aufstellen des Amphibienzaunes

Februar 2021

Eine große Anzahl von Mitgliedern und Unterstützern unserer Ortsgruppe hatte sich am Samstagmorgen an der Irsinger Hardtstraße eingefunden, um die diesjährigen Amphibienzäune aufzubauen. Auf jeder Straßenseite wurden 500 m lange Zäune aufgebaut, um das gefahrlose Überqueren von Amphibien während und nach ihrer Laichzeit zu gewährleisten. Hervorragende Vorarbeit hatte zusammen mit Karl Albrecht vor allem Manfred Harzenetter geleistet, der in vielen Arbeitsstunden große Stahlnägel zugespitzt und die Befestigungsanker optimiert hatte, um dem Rückwandererzaun Stabilität zu geben, da letztes Jahr der angelieferte Zaun nicht den Anforderungen genügt hatte. Der Türkheimer Bauhof hatte im Vorfeld mit dem Aufstellen von Warnbaken und Geschwindigkeitsbeschränkungen dafür gesorgt, dass der Aufbau gefahrlos über die Bühne gehen konnte. Die meisten Autofahrer hielten sich auch an die ausgeschilderten Beschränkungen. Durch diese Beschilderung soll auch gewährleistet werden, dass die Sammler, die nachts und am frühen Morgen unterwegs sind, gefahrlos ihrer Sammeltätigkeit nachgehen könnten.

Fotos: Klein


Amphibienausstellung

Februar 2021

Als Einstimmung auf die diesjährige Amphibiensammlung präsentierten wir die Wanderausstellung "Amphibien - faszinierende Wesen zwischen Wasser und Land" in den Schaufenstern des Landherrhauses in der Türkheimer Hauptstraße. Elf großformatige Rollups informierten über die Besonderheiten der heimischen Lurche und wiesen auf ihre Bedeutung und starke Gefährung hin. Auch wurden Maßnahmen des Schutzes aufgezeigt. Ergänzend hatte die Ortsgruppe für die jungen Betrachter die Informationen in kindgerechter Sprache zusammengefasst. Bei einem Wissens-Quiz konnten kleine Preise gewonnen werden.


Verschiedene Pflanzaktionen 2020

November 2020

Viele hunderte Frühjahrsblüher pflanzten Mitglieder des Türkheimer Kinderparlaments zusammen mit unserer Ortsvorsitzenden Gudrun Kissinger-Schneider. Am Friedhofsweg leisteten sie damit - wie schon im Vorjahr an der Augsburger Straße - einen Beitrag zum Erblühen Türkheimer Grünflächen.

Fotos: Kissinger-Schneider


Baum des Jahres 2020: Robinie

Oktober 2020

Ende Oktober hat es nun auch endlich geklappt, eine Robinie, den Baum des Jahres 2020, zu pflanzen. Der Baum wurde an der Jakob-Sigle-Straße, Nähe der Wertachbrücke, von einem Zweimann-Team der Baumschule Gossner in den Boden gebracht. Die Robinie, auch Scheinakazie oder Silberregen genannt, ist ein sommergrüner Laubbaum. Sie stammt aus Nordamerika und wird überall in Europa seit fast 400 Jahren in Parks und Gärten gepflanzt. Sie wächst inzwischen auch wild. Als Allee- und Stadtbaum wird die Gewöhnliche Robinie häufig verwendet. Sie verträgt das trockene Stadtklima sehr gut und ist unempfindlich gegen Rauch, Staub und Ruß. Sie ist als bedeutende Frühsommertrachtpflanze für Bienen eine lukrative Nektarweide.

Fotos: Klein


Radlerdemo

17. September 2020

Auch beim Radfahren muss man Abstand halten.

25 Radlerinnen und Radler, Kinder und Senioren machten im Türkheimer Nachmittagsverkehr darauf aufmerksam, dass beim Überholen von Radlern ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern vorgeschrieben ist. Dieser wurde mit Schwimmnudeln optisch dargestellt.

Anlass für die Demo war die Europäische Mobilitätswoche. Mitglieder der Ortgruppe hatten sich zusammen mit dem Türkheimer Mobilitätsteam die Aktion ausgedacht, mit der darauf aufmerksam gemacht werden sollte, dass sich Radler oft im Straßenverkehr bedrängt fühlen, wenn Autofahren sie überholen. Auf dem Radlcorso entlang verschiedener stark frequentierter Türkheimer Straßen stießen die Radler überwiegend auf Verständnis von Fußgängern und anderen Radlern, auch die meisten Autofahrer hielten sich an den angezeigten Abstand.

Fotos: Klein

 

 

 


Pflanzenbörse

September 2020

Fotos: Klein

Die Gartensaison beginnt und unsere Ortsgruppe bot mit einer Pflanzentauschbörse nun zum zweiten Mal allen Hobbygärtnerinnen die Möglichkeit, zu groß gewordene Schätze aus Haus und Garten an Interessierte weiterzugeben. So wechselten u.a. Lungenkraut, Thymian, Tomatenjungpflanzen, Rhabarber, Pfingsrose und ein stattlicher Geldbaum ihren Besitzer. Die große Resonanz bestärkte die Initiatorinnen, im Herbst erneut einen Pflanzentauschmarkt zu organisieren. An einem Infostand gab es neben den beliebten Wiesenblumensamen, Einkaufsäckchen für Obst und Gemüse sowie verschiedenste Broschüren zu Umweltthemen.

 


Mähen der Streuobstwiese

Juli/September 2020

„Viele fleißige Hände....

….schaffen ein schnelles Ende“. Und so war es auch, als sich aktive Mitglieder der Bund Naturschutz Ortsgruppe Türkheim/Ettringen auf der Streuobstwiese beim Irsinger Feuerwehrhaus trafen. Zweimal im Jahr wird die Wiese, die eine Fläche von ca. einem „Tagwerk“ hat, gemäht und das Schnittgut abgerecht. Ein Irsinger Landwirt verwertet es als Futter für sein Vieh. Durch diese extensive Pflegemaßnahme  magert der Standort langsam ab und die Artenvielfalt nimmt zu. Mittlerweile wachsen hier über 30 verschiedene heimische Blumen, die eine reiche Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln darstellen. Entsprechend summt und brummt es auf der Wiese.

Die vor 20 Jahren vom BN gepflanzten Gehölze haben inzwischen eine stattliche Größe erreicht. Unter den 28 Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäumen finden sich auch alte Sorten wieder wie z.B. „Krügers Dickstiel“, „Riesen-Boikenapfel“, „Gelber Bellfleu“ oder „Landsberger Renette“.


Beim Gmiasbaura 2020

19. Juli 2020

Auf großen Zuspruch stieß die Radtour mit dem Türkheimer Biobauen Marcus Jakwerth. Fast 50 Teilnehmer folgten den Ausführungen des Bio-Nebenerwerbslandwirts. Er präsentierte sich als engagierter Bauer, der im Einklang mit der Natur wirtschaftet. Neben einem biologisch bewirtschafteten Kartoffelacker und einem Pappel-Energiewald weckten vor allem seine zwei Hanffelder das Interesse der Teilnehmer. Abgerundet wurde die Radtour auf seinem Hof mit einem kleinen Lehrgang rund um die Hanfpflanze, die seit Jahrtausenden die Menschen in ihren Bann zieht. Biologische Hanfprodukte gelten als sehr gesund, denn sie versorgen unseren Körper mit wichtigen Stoffen. Jakwerth verarbeitet seinen Hanf unter anderem zu Öl, Hanfmehl, Hanfnüsse und Hanfessig..


Amphibiensammlungsabschluss 2020

Mai 2020

Der Zaun ist abgebaut. Damit ist die Sammelaktion 2020 abgeschlossen.

Unser Ergebnis lässt sich sehen. Es gibt drei Gründe, die für unsere Arbeit und deren Fortsetzung sprechen:

  1. Wir tragen dazu bei, dass der Bestand an Amphibien in dem Bereich gesichert ist.
  2. Wir haben durch unsere Aktion die Bevölkerung auf den Amphibienbestand und den -schutz hingewiesen.
  3. Wir haben Nachweise, die eventuell dazu beitragen können, dass Lebensraumveränderungen und -zerstörungen nicht so einfach durchzuführen sind.

Darüberhinaus haben wir ein Naturerlebnis der besonderen Art erfahren dürfen.

2020

Sammelperiode vom 01.03.2020  bis 01.05.2020

Insgesamt wurden von uns 1631 Amphibien bei der Hinwanderung über die Straße getragen.

Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich eine Steigerung von gut 200 Tieren.

Es gab in den unten angeführten Wochen folgende Spitzen:

  • 498 Woche vom 08.03. bis 14.03.
  • 877 Woche vom 15.03. bis 21.03.
  • 142 Woche vom 05.04. bis 11.04.

Bei den Rückwanderern ergaben sich folgende Zahlen:

Insgesamt wurden von uns 1062 Amphibien bei der Rückwanderung über die Straße getragen.

Hier steigerten wir uns bedingt durch die neue Zaunlänge um fast 400 Tiere im Vergleich zum Vorjahr.

  • 212 Woche vom 29.03. bis 04.04.
  • 228 Woche vom 05.04. bis 11.04.
  • 266 Woche vom 12.04. bis 18.04.
  • 240 Woche vom 26.04. bis 01.05.

Interessant ist, dass wir im Jahr 2020 äußerst wenig Todfunde zu verzeichnen hatten.

Von den fünf Todfunden fanden wir zwei in den Eimern.Das könnte ein Beleg dafür sein, dass die Aufstellung unseres Hin- und Rückwandererzauns wirkungsvoll ist.

Noch ein Rätsel ist uns die geringe Zahl der Molche im Jahr 2020. Da müssen wir abwarten wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt. Größere Veränderungen im Lebensraum gab es unseres Wissens in den letzten Jahren dort nur zwei: Die Ausweitung des Gewerbegebietes im Unterfeld und die Veränderungen dort im Bereich südlich der A 96. Andere Gründe könnten sein: Krankheiten, nicht jährliche sondern periodische Wanderungen.

Unser Aufwand hat sich also gelohnt. Vielen Dank für die vielen Stunden. Bleibt gesund und dem Naturschutz treu. Wir sehen uns dann wieder in 2021.


Aufstellen des Amphibienzauns 2020

Februar 2020

Eine große Herausforderung war das diesjährige Aufstellen des Amphibienzauns an der Hartstraße in Irsingen. Nicht nur , dass der bisherige Fangzaun auf der Nordseite der Straße aufbebaut werden musste, auch wurde ein neuer Zaun für die Rückwanderer auf der Südseite installiert. Diesen Zaun hatte die Gemeinde Türkheim neu erworben. Bevor mit dem Aufbau begonnen werden konnte, mussten aber erst einige Vorarbeiten geleistet werden. Dank der hervorragenden Vorbereitung konnte sofort mit dem Aujfbau begonnen werden.

Viele der Helfer waren damit beschäftigt, die Heringe in die Plane einzufädeln. Auch mussten in die alten Fangzäune die Spannseile neu eingefädelt werden. Mit vereinten Kräften wurden diese Vorabeiten am Irsinger Feuerwehrhaus zügig erledigt. Als große Herausforderung erwies sich dann das Aufbauen des neuen Zaun. Oftmals war der Boden so verdichtet, dass Löcher vorgeschlagen werden mussten, um die Heringe des Zauns überhaupt in den Boden zu bekommen. Mit vereinten Kräften und vielen Hammerschlägen wurde aber auch dieses Problem zur Zufriedenheit gelöst.

PS: Es wäre wünschenswert, wenn sich alle Autofahrer und -fahrerinnen, die während der Aufbauphase die Straße befuhren, sich an die ausgeschilderte Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hätten. Dies wäre der Sicherheit der Arbeitenden in jedem Fall zuträglich gewesen.

Fotos: Klein


Aktion Pflanzenbörse

September 2019

Zum ersten Mal wurde eine Idee von Brigitte Mücksch-Klein aufgegriffen, den Türkheimern die Möglichkeit zu geben, überflüssige Gartenpflanzen auf einem Tauschbazar anzubieten. Und von dieser Möglichkeit wurde reger Gebrauch gemacht. Neben Goldrute, Storchenschnabel und Christrose fand auch eine imposante Yuccapalme einen Interessenten.  Kostenlos mitnehmen konnte man auch mehrere Orchideen, die zur Verfügung gestellt worden waren. Zufrieden konnte die Organisatorin nach gut zwei Stunden feststellen, dass fast alle angebotenen Pflanzen einen Abnehmer gefunden hatten.

Foto: Klein


Baum des Jahres 2019

Viele Eltern und Gäste verfolgten mit Interesse, wie Kinder des Irsinger Kindergartens mithalfen, eine Flatterulme, den Baum des Jahres 2019 auf dem Irsinger Friedhof zu pflanzen. Wie auch bei früheren Pflanzungen war der Baum von der Baumschule Gossner aus Türkheim organisiert worden. Die Kindergartenkinder umrahmten die kleine Feier mit drei Liedern. Brigitte Mücksch-Klein erklärte den Kindern und den Gästen Wissenswertes über die Ulme,  wie Standort, Wuchsform und mögliche Größe, wies aber auch auf den Gefährdung von Ulmen durch eine Pilzkrankheit hin, wogegen die Flatterulme aber immun ist und deshalb so wichtig für Wiederaufforstungen ist. Nachdem die Kinder den Baum mit selbst gebastelten kleinen Vögelchen geschmückt hatten, halfen sie kräftig beim Einpflanzen und Angießen mit.

Fotos: Klein

Weiteres Wissenswertes zur Flatterulme erfahren Sie hier.