Zur Startseite
  • Aktiv werden
  • Öko-Tipps

Veranstaltungen

Die Kinder des Kiga Siebnach pflanzen Baum des Jahres 2019

März 2021

Die Flatterulme war 2019 zum Baum des Jahres gekürt worden. Beim dritten Anlauf hat es nun auch für die Kinder vom Kindergarten St. Georg in Siebnach geklappt: Sie konnten auf einer Grünfläche in Siebnach eine Flatterulme pflanzen. Daneben wurden auch rund um den neuen Baum viele Frühlingsblüher-Zwiebeln, die wie der Baum von unserer Ortgruppe gespendet worden waren, in den Boden gesteckt. Kindergartenleiterin Bettina Wörz-Heiler freut sich sehr, dass ihre Kindergartenkinder ihren Baum beim Wachsen zuschauen können.

Fotos: Wörz-Heiler


Verschiedene Pflanzaktionen 2020

November 2020

Viele hunderte Frühjahrsblüher pflanzten Mitglieder des Türkheimer Kinderparlaments zusammen mit unserer Ortsvorsitzenden Gudrun Kissinger-Schneider. Am Friedhofsweg leisteten sie damit - wie schon im Vorjahr an der Augsburger Straße - einen Beitrag zum Erblühen Türkheimer Grünflächen.

Fotos: Kissinger-Schneider


Baum des Jahres 2020: Robinie

Oktober 2020

Ende Oktober hat es nun auch endlich geklappt, eine Robinie, den Baum des Jahres 2020, zu pflanzen. Der Baum wurde an der Jakob-Sigle-Straße, Nähe der Wertachbrücke, von einem Zweimann-Team der Baumschule Gossner in den Boden gebracht. Die Robinie, auch Scheinakazie oder Silberregen genannt, ist ein sommergrüner Laubbaum. Sie stammt aus Nordamerika und wird überall in Europa seit fast 400 Jahren in Parks und Gärten gepflanzt. Sie wächst inzwischen auch wild. Als Allee- und Stadtbaum wird die Gewöhnliche Robinie häufig verwendet. Sie verträgt das trockene Stadtklima sehr gut und ist unempfindlich gegen Rauch, Staub und Ruß. Sie ist als bedeutende Frühsommertrachtpflanze für Bienen eine lukrative Nektarweide.

Fotos: Klein


Baum des Jahres 2019

Viele Eltern und Gäste verfolgten mit Interesse, wie Kinder des Irsinger Kindergartens mithalfen, eine Flatterulme, den Baum des Jahres 2019 auf dem Irsinger Friedhof zu pflanzen. Wie auch bei früheren Pflanzungen war der Baum von der Baumschule Gossner aus Türkheim organisiert worden. Die Kindergartenkinder umrahmten die kleine Feier mit drei Liedern. Brigitte Mücksch-Klein erklärte den Kindern und den Gästen Wissenswertes über die Ulme,  wie Standort, Wuchsform und mögliche Größe, wies aber auch auf den Gefährdung von Ulmen durch eine Pilzkrankheit hin, wogegen die Flatterulme aber immun ist und deshalb so wichtig für Wiederaufforstungen ist. Nachdem die Kinder den Baum mit selbst gebastelten kleinen Vögelchen geschmückt hatten, halfen sie kräftig beim Einpflanzen und Angießen mit.

Fotos: Klein

Weiteres Wissenswertes zur Flatterulme erfahren Sie hier.