Die Ortsgruppe Memmingen stellt sich vor

Der Memminger OG-Vorstand

Nach 16 Jahren hatten sich die bisherigen Vorstandsmitglieder Sigmund Büchele (1. Vorsitzender), Klaus Biberthaler (Schriftführer) und Waltrud Biberthaler (Schatzmeisterin) aus ihren Ämtern zurückgezogen.
Bei den Neuwahlen am 20. Januar 2014 zeigten sie sich dennoch bereit, als Beisitzer für Kontinuität zu sorgen, zumal sie den praktischen Naturschutz weiterhin organisieren und Hand anlegen werden. Gewählt wurde diesmal ein Vorstandsteam, zu dem Magdalena Wolff, Florian Frey und Harald Ruck gehören, ergänzt durch Elisabeth Mantlik als weitere Beisitzerin. Seitens eines Mitglieds wurde die praktische Mitarbeit in der Kinder- und Jugendarbeit in Aussicht gestellt. Sogleich wurde eine erste Sitzung vereinbart, um Kandidatenfragen für die Kommunalwahl auszuarbeiten. Der Vorstand soll 2014 noch deutlich vergrößert werden, so die Pläne von Florian Frey, der vor seiner Zeit als Berufsschullehrer beim JBN Bezirksjugendleiter für Oberbayern, BUND-Jugenddelegierter und Beirat der Ökostation Wartaweil war.

Das neue Memminger Team (v.l.): Klaus und Waltrud Biberthaler, Sigmund Büchele, Magdalena Wolff, Florian Frey, Harald Ruck und Elisabeth Mantlik

Ansprechpartner

Florian Frey, Stadtweiherstr. 23 1/2, 87700 Memmingen

08331/ 9252776


Unsere Aktivitäten

Jährliche Pflegemaßnahme auf der Streuwiese in Kardorf

Auch dieses Jahr stand wieder die Pflege der Streuwiese in Kardorf an. Im September 2017 wurde die Streuwiese deshalb zunächst gemäht und das dabei entstandene Mähgut von den fleißigen Helfern aus dem Biotop geschafft. Durch das Abräumen des Pflanzenmaterials wird die unerbetene Düngung unserer Kardorfer Streuwiese wieder rückgängig gemacht. Der Stickstoffeintrag erfolgt über die Luft oder über das eingeschwemmte Wasser aus den Wiesen und Äckern der Umgebung. Wer mehr über das Biotop Streuwiese erfahren will kann einfach weiter scrollen.

Der Austrag des Pflanzenmaterials ist durch den aufgeweichten Boden oft sehr mühselig.
Mit Heugabel wird das Mähgut auf Planen gesammelt.
Mit den Planen wird das Mähgut dann aus dem Biotop gezogen.
Nicht nur wir, sondern auch der Biber arbeitet.

„Memmingen blüht 2017“: Der Lieblingsbaum der Memminger

Andreas Reimann und Florian Frey auf der Suche nach dem Lieblingsbaum der Memminger.

Mit einem kleinen Infostand waren Aktive der Ortsgruppe Memmingen beim diesjährigen Aktionstag „Memmingen blüht“ vertreten. Andreas Reimann und Florian Frey machten sich auf die Suche nach dem „Lieblingsbaum der Memminger“.

Wir baten die Besucher uns von Ihrem „Lieblingsbaum“ in und um Memmingen zu berichten. Viele nette Geschichten und Anekdoten von riesigen, vom Urgroßvater gepflanzten Douglasien, von tollen Schaukelbäumen aus Kindeszeiten und auch von Balkonbäumen wurden uns so erzählt. Manche Besucher berichteten aber auch mit großem Bedauern davon, dass der persönliche Lieblingsbaum nicht mehr steht.

In den meisten Gesprächen wurde spürbar welche Bedeutung einzelne Bäume - auch in der Stadt - für die Bevölkerung haben können. Die Ortsgruppe Memmingen setzt sich daher mit einer Informationkampagne für mehr "lebendiges Grün" und damit auch für mehr Bäume in der Stadt ein. Wir unterstützen die Bestrebungen in Memmingen eine Baumschutzverordnung zu verabschieden. Der Schutz der städtischen Bäume liegt uns sehr am Herzen.

Um genauer kennen zu lernen was wir schützen wollen und zu erfahren warum viele Menschen Bäume als etwas so Besonderes wahrnehmen, haben wir uns auf die Suche nach dem „Lieblingsbaum der Memminger“ gemacht. 

Unterstützen Sie uns und senden Sie uns einen kurzen Steckbrief Ihres persönlichen Lieblingsbaumes in/um Memmingen an Lieblingsbaum-in-Memmingen@web.de

Bitte teilen Sie uns in der Mail mit...

  • wo genau der Baum steht (Straße + Hausnummer oder GPS-Koordinaten)
  • um welche Art von Baum es sich handelt
  • warum dieser Baum Ihnen so wichtig ist (Wann bereitet er Ihnen Freude, gibt es einen besonderen persönlichen Bezug?)

Senden Sie uns unbedingt auch ein oder mehrere Fotos als Anhang Ihrer Mail!

Hoffentlich geben Sie Ihren Namen an, damit wir wissen, wem wir diesen „Lieblingsbaum“ zuordnen dürfen. In Bälde werden wir hier auf der Homepage die „besonderen Bäume dieser Stadt“ veröffentlichen. Haben Sie uns einen Baum geschickt, dann werden Sie persönlich über die Veröffentlichung per Mail informiert.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und viel Spaß bei der Suche nach Ihrem persönlichen Lieblingsbaum in Memmingen.

Der Lieblingsbaum von Florian Frey

Standort: Crusiusstr. / Stüdlinstr. in Memmingen

Art: Buche

Warum gerade dieser Baum?

"Wenn ich die Crusiusstr. hochfahre, dann geht mir immer das Herz auf. Ein derart mächtiger Baum in einer Wohngegend mit vielen eher übersichtlichen Gärten - ungewöhnlich und ein Zeichen dafür, dass sich hier mehrere Generationen von Grundstückseigentümern für den Erhalt ihres Hausbaums entschieden haben und gegen eine Fällung - glücklicherweise! Für mich ist der Baum ortsteilprägend und ein besonderer Schatz in unserem Viertel."


Streuwiese in Kardorf

Was ist eine Streuwiese?

Streuwiesen sind artenreiche Standorte vieler bedrohter Pflanzen- und Tierarten, die sich bei der früher üblichen Gewinnung von Einstreu für Ställe durch menschliche Bewirtschaftung entwickelt haben, nun aber aufgegeben bzw. umgenutzt werden. Ihre Bewohner sind gewöhnlich an hohes Feuchte- und geringes Nährstoffangebot angepasst bzw. von Pflanzen abhängig die nur dort vorkommen.

Der Standort Streuwiese bei Kardorf

Bei Kardorf entstand eine solche ehemalige Streuwiese in einem Umfeld von Auwaldresten, Schilfröhricht und Kleingewässern beim Verlanden eines früheren Altwassers im Überschwemmungsbereich der Iller. Auf der Streuwiese selbst wachsen Orchideenarten wie das Knabenkraut und weitere Pflanzen der Roten Liste. Ihre tierischen Bewohner, z.B. Amphibien und Ringelnattern, brauchen dieses Habitat und auch die angrenzenden Naturgrundstücke zum Überleben. Ohne den natürlichen Standort sterben die an dessen besondere Beschaffenheit angepassten Arten aus, weil sie im Konkurrenzkampf anderen Plätzen unterlegen sind.

Verdrängung der Streuwiesearten

Der Streuwiesenbereich wird gefährdet durch aufwachsende Bäume, Büsche und Schilf die den eigentlichen typischen Pflanzen das Licht rauben. Ein weiterer unerwünschter Einfluss auf die Streuwiese stellt die Einbringung von Ammoniak aus der Gülle und Stickoxiden aus den Abgasen von Verbrennungsmotoren in den Boden dar. Dadurch kommen stärker wuchernde Pflanzen wie z.B. Brennnesseln auf, die ebenfalls die Orchideenarten etc. verdrängen.

Notwendigkeit von Pflegemaßnahmen

All diesen unerwünschten Einwirkungen ist mit der jährlichen Mahd im Herbst und dem Entfernen des Schnittguts entgegenzutreten. Dieser Aufgabe widmet sich die Ortsgruppe Memmingen des Bund Naturschutz seit vielen Jahren. Da Traktoren auf dem nassen Untergrund der Streuwiese tiefe Spuren hinterlassen und die Flora und Fauna schädigen würde, muss mit einem Balkenmäher geschnitten, das Schnittgut von Hand mit der Heugabel geschwadert und mit einer Plane aus dem Biotop getragen werden. Bei dieser mühseligen Art der Pflege wurde die Ortsgruppe bereits einige Jahre von Schülern des Vöhlin-Gymnasium tatkräftig unterstützt.

Der Biber macht Arbeit

Neben dem jährlich anfallenden Mähgut muss auch das vom Biber geschaffene Totholz teilweise weggeräumt werden, auch wenn ein gewisser Anteil an Totholz zur Natur gehört. Eine weitere Herausforderung stellen die Kanäle des Bibers dar, denn Streuwiesengewächse sind keine Wasserpflanzen.   

Fazit

Die Streuwiese ist eine ökologische Nische, welche Pflanzen mit hohem Wasser- und niedrigem Nährstoffbedarf einen geeigneten Standort bietet. Die Ansiedlung von gefährdeten Pflanzen- und Tierarten ist ein Antrieb dafür, den mit einer Streuwiese verbundenen Arbeitseinsatz zu bewerkstelligen.


Gedenk-Mahnwache 5 Jahre Fukushima – 30 Jahre Tschernobyl

2016 jähren sich die Atomkatastrophen von Fukushima zum 5. Mal, von Tschernobyl zum 30. Mal. Am 11. März 2016 veranstalteten die BN Ortsgruppe, ATTAC-MM-Kreis, NATURFREUNDE MM, ÖDP-MM-Kreis und GRÜNE-MM-Schwaben eine Gedenk-Mahnwache auf dem Memminger Marktplatz.

 

Zur Kundgebung am 23.4.2016 in Gundremmingen wird es wieder einen Bus aus Memmingen geben.


OG-Memmingen unterstützt das TTIP Aktionsbündnis

“Bündnis STOPP TTIP – fairer Welthandel statt Freihandel"