Der Bio-Einkaufsführer: Ökologisch Einkaufen im Allgäu

Die kostenlose Broschüre enthält die Adressen von Bio- Bauern, Bio-Gärtnern, Reformhäusern, Käsereien, Bio-Bäckereien, Bio-Metzgereien, Eine –Welt Läden, Bio-Bistros Hotels/Gaststätten und Naturtextilien.

Zu erhalten ist der neue Einkaufsführer in der BN-Geschäftsstelle, vielen Geschäften sowie gegen Einsenden von 1,45 € in Briefmarken direkt beim
Bio-Ring Allgäu e.V.
Untere Eicherstr. 3,
87435 Kempten,  Tel.0831/22790
info@bioring-allgaeu.de


Bio-Einkaufsführer hier online ansehen oder herunterladen:

Einkaufsführer als PDF

Eine Karte mit Suchfunktion finden Sie auf www.bioeinkauf-allgaeu.de
Ferien auf dem Bio-Hof, Bistros, Hotels und Gaststätten finden Sie unter www.bioferien-allgaeu.de


Der Charme von Mulchwurst und Flächenkompost

... warum nackter Boden im Gemüsebeet fies ist!

Mulchen bringt wunderbare Vorteile im Gemüsegarten:

  • Mulch hält die Erde feucht, was gerade in Zeiten mit wenig Regen von enormer Bedeutung ist.
  • Frischer Mulch lenkt die Schnecken von den Jungpflanzen ab. Mulchwürste kann man bei Bedarf einfach anheben und die Schnecken darunter absammeln.
  • Mulch wärmt den Boden früh auf und hält ihn nachts länger warm.
  • Mulch zieht Mikroorganismen an, die den Mulch zersetzen und das gesamte Bodenleben fördern.
  • Regenwürmer und andere nützliche Erdbewohner haben Futter und die Pflanzen somit Nährstoffe. Man braucht weniger Kompost und keine künstlichen Düngemittel.
  • Auf gemulchten Flächen kommen kaum Beikräuter zum Vorschein.
  • Mulch schützt den Boden vor Wind und Erosion.
  • Mulch gibt es in jedem Garten kostenlos.

Nachteil:

  • Der Anblick gemulchter Beete ist zunächst eher ungewöhnlich.

Mulchen kann man z.B. mit gerolltem Grasschnitt (Mulchwurst), Gemüseabfällen (Flächenkompost), Holzhäckseln oder Schafwolle (Achtung, nur wenig nutzen).

Statt umzugraben lockert man ggf. mit einer Gabel ein wenig den Boden. So bringt man die hilfreichen Bodenorganismen nicht durcheinander.

Fies ist nackter Boden, denn Sonne und Wind können die obersten Schichten austrocknen, Nährstoffe auswaschen und Nützlinge vertreiben. In der Natur entsteht deshalb rasch ein Bewuchs zum Schutz des Bodens.


oekom crowd: Nachhaltige Buchprojekte unterstützen

oekom crowd ist die Crowdpublishing-Plattform für innovative Ideen zur Nachhaltigkeit in Umwelt und Gesellschaft. Initiiert hat sie der oekom verlag aus München.
Das Besondere: Hier entscheiden die LeserInnen, was sie lesen wollen.

Bei oekom crowd werden die LeserInnen zu VerlegerInnen: Sie entscheiden, welche Bücher zu Themen der Nachhaltigkeit besonders interessant sind und publiziert werden. AutorInnen stellen ihre Projekte vor, LeserInnen können sie unterstützen und so einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Wandel ermöglichen.

Zur Plattform
Zu aktuellen Buch-Projekten
Mehr zum oekom Verlag