Der BN trauert um Klaus Bilgram

Klaus und seine Dampfsäg waren und sind ein großer Segen für den BN. Wir empfinden tiefe Trauer über seinen Tod, aber auch eine große Dankbarkeit für alles, was er für uns getan hat. In unserem Nachruf möchten wir sein Engagement würdigen.

09.07.2020

Nachruf

Am 18. Juni 2020 erreichte uns die traurige Nachricht vom Tod unseres langjährigen Mitglieds und guten Freundes Klaus Bilgram. Er machte die Dampfsäg in Sontheim zum Kulturzentrum der ganz besonderen Art und war dem BN seit 1991 eng verbunden. Man kann sagen, dass Klaus Bilgram mit seiner Frau Ortrun der große Förderer des Bund Naturschutz im Unterallgäu war.

Angefangen hatte die intensive Zusammenarbeit mit dem Umzug der Zivi-Dienststelle des BN in die Dampfsäg, wo uns Klaus mit offenen Armen empfing. Von Sontheim aus koordinierte der BN nun zahlreiche Landschaftspflegeeinsätze, unsere Zivis fanden dort eine Unterkunft und halfen Klaus bei seinen verschiedenen handwerklichen Projekten. Klaus unterstütze uns nach Kräften, war stets zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wurde und stellte uns großzügig Platz für unser Materiallager zur Verfügung.

Die Dampfsäg, die untrennbar von Klaus Bilgram als Person ist, war von Beginn an stets Mittelpunkt der Aktivitäten der BN-Kreisgruppe. Dank seiner Unterstützung konnten dort zahlreiche Veranstaltungen, Vorträge und Ausstellungen stattfinden. Egal ob Musikkonzerte, BN-Jubiläumsveranstaltungen, die Unterallgäuer Umwelttage, den Tag der Regionen, Fotoausstellungen, Filmvorführungen, Fachvortäge mit Experten oder politische Formate – auf Klaus Gastfreundschaft und Unterstützung durften wir immer zählen! In schöner Erinnerungen bleiben uns die unzähligen geselligen Runden mit Klaus bei einem (manchmal auch mehreren) Fläschchen Wein nach einer erfolgreichen Veranstaltung – diese „Hoigarta“ wurden zur festen Tradition und dauerten schonmal bis tief in die Nacht hinein.

Besonders geschätzt wurde auch sein Engagement bei der Amphibienschutzaktion der Ortsgruppe Sontheim, die in Attenhausen einen Schutzzaun betreut. Unzählige Kröten und Fröschen hat Klaus vor dem sicheren Straßentod bewahrt. Dafür wurden er und seine Frau 2015 mit dem Preis des „Froschkönigs“ geehrt.

Als Helfer in der Not war Klaus Bilgram immer zur Stelle. In einem Jahr hatte ein Landwirt bis zum Straßenrand geackert, so dass kein Aufbau des Amphibienzauns möglich war. Klaus hat kurzerhand einen Radlader geholt und eine ebene Fläche "planiert". So konnte der Zaun doch noch aufgebaut werden und die Schutzaktion glücken.

Bewundert haben wir auch seine Gelassenheit – als die BN-Kindergruppe zum Kerzenziehen mit Bienenwachs in der Dampfsäg eine recht ordentliche Kleckserei hinterließen, blieb Klaus zu unserer Erleichterung ganz entspannt.

Klaus und seine Dampfsäg waren und sind ein großer Segen für den BN. Wir empfinden tiefe Trauer über seinen Tod, aber auch eine große Dankbarkeit für alles, was er für uns getan hat. Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen, im Herzen wie in Taten verbündeten Freund Klaus Bilgram.