Die Ortsgruppe Sontheim/Attenhausen stellt sich vor

Vorstandschaft der Ortsgruppe

Der Vorstandschaft gehören an:
Hinten von links: Philipp Rieger, Harald Jungbold (2. Vorstand), Elisabeth Frädrich, Gerti Gänsdorfer, Uwe Brenner, Margit Gonser, Dietmar Hörberg (Schriftführer), Dorothe Neß, Ulrike Herz, Sebastian Morbach
Vorne von links: Johanna Obkircher,  Elena Hofmann, Hannlore Kral (1. Vorstand), Ulrike Liebhäuser (Kassier)

Vorsitzende der Ortsgruppe:
Hannelore Kral
Salzstr. 32
87776 Sontheim
08336/9937
hannelore.kruemel@t-online.de

Allgemeiner Kontakt zur Ortsgruppe:  
E-Mail: bn-sontheim-attenhausen@web.de

2019

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019

Die Jahreshauptversammlung, in diesem Jahr mit Neuwahlen, findet am 08.03.2019 im Seminarraum der Dampfsäg statt. Hierzu sind alle Mitglieder und Interessierten herzlich eingeladen. Eine schriftliche Einladung folgt in Kürze.

"Das Wunder von Mals"

volksbegehren-artenvielfalt.de

Inhalt:

Wir befinden uns im Jahr 2015. Ganz Südtirol wird von Monokulturen überrollt und in Pestizid-Wolken gehüllt … Ganz Südtirol? Nein! Ein von unbeugsamen Vinschgern bewohntes Dorf kämpft mit einem Feuerwerk der Ideen gegen eine Übermacht aus Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie. Mals im Obervinschgau soll die erste pestizidfreie Gemeinde Europas werden.

Unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich bei in einer Volksbefragung für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet. Doch die Südtiroler Apfellobby denkt keinen Augenblick daran dieses Votum der Bevölkerung zu akzeptieren. Sie bekämpft das kleine widerspenstigen Dorf im Vinschgau mit allen verfügbaren Machtmitteln.

Ein ungleicher Kampf beginnt, indem die Menschen in Mals über sich hinauswachsen werden. Denn ihr „Nein“ zu Pestiziden und Monokulturen ist gleichzeitig ein „Ja“ zu Vielfalt, Schönheit und Eigenart, ein „Ja“ zur eigenen Identität.

Am 9. Juli wird unsere Ortsgruppe in Zusammenarbeit mit der Dampfsäg Sontheim und dem Obst- und Gartenbauverein diesen Film zeigen. Beginn ist um 19:00 Uhr, im Anschluss daran haben Sie die Möglichkeit, sich mit Herrn Beer vom Umweltinstitut München in einer Gesprächsrunde auszutauschen. Im Gepäck hat er sowohl Informationen zur Entstehung des Films als auch zu den Zusammenhängen des Insektensterbens und der immer intensiver werdenden Landwirtschaft.

In diesem Zusammenhang findet parallel dazu bis zum 12. Juli eine Ausstellung zum Thema statt.

Als Abschlussveranstaltung wird uns zunächst Herr Andreas Fleischmann einiges über "das faszinierende Leben der Wildbienen" berichten, danach erfahren wir von Markus Haseitl etwas über "Gärten für fliegende und zweibeinige Besucher".

 

 


2018

Streuobstwiese am Flachbrunnen

Schon länger hatten wir die Idee, neuen Lebensraum und Nahrung für Insekten und Vögel zu schaffen. Hierzu hat uns die Gemeinde Sontheim am neuen Flachbrunnen zwischen Sontheim und Attenhausen eine Fläche zur Verfügung gestellt. Über 40 freiwillige Helfer aus der Bevölkerung unterstützten uns bei dieser Aktion. Auch die Jugendlichen der Müpfegruppe brachten ihre Energie mit ein.

Bei zunächst frischen Temperaturen am Morgen wurden teils von Hand und maschinell die nötigen Löcher gegraben und die Bäume sowie die Sträucher für die Hecke eingebracht. Insgesamt wurden 25 Hochstamm-Obstbäume, 4 Ebereschen und 4 Feldahorne gepflanzt. Die Hecke, bestehend aus 132 Sträuchern, darunter  Schlehe, Holunder, Weißdorn und Schneeball hat eine Gesamtlänge von ca. 100m. 

Bachmuschel am Stockerbach

Durch den langen Zeitraum ohne Niederschlag sind der Moosgraben und der Stockerbach zum grössten Teil ausgetrocknet, nur ein Teilstück direkt an der Einmündung zur Günz führt noch etwas Wasser. Der Durchfluss zur Günz wurde durch eine alten kleinen Biberdamm versperrt. Zunächst wurden 200 Bachmuscheln, die stark vor dem Austrocknen bedroht waren umgesiedelt. Am folgenden Tag konnten dann mit der Unterstützung von 11 Helfern weitere 800 Muscheln gerettet werden, auch konnte die Verbindung zur Günz wieder hergestellt werden. Nun warten wir auf Regen, damit die Wasserstände wieder steigen. 

Nachdem der Winter vor der Tür steht, war es an der Zeit, die im August umgesiedelten Bachmuscheln an ihren Ursprungsort zurückzubringen. Mit der Hilfe der Müpfegruppe wurden zunächst 214 Bachmuscheln genau vermessen, um wertvolle Daten zu erfassen. Anschliessend verteilte man sie zusammen mit dem Rest der Muscheln an unterschiedlichen Stellen im Bach..

   

Ruhebank am "Schlittenhügel"

Mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung der "Müpfegruppe" haben unsere beiden Mitglieder Dietmar und Uwe für einen weiteren Platz zum Ausruhen gesorgt. Im Süden von Sontheim lädt eine massive Bank zu einer kleinen Pause ein, sie wurde von den Kindern liebevoll mit Scherben aus Fliesen verziert und steht nun am Dorfrand mit Blick in die Alpen.

Amphibien-Retter in Aktion

Seit 2003 wird zwischen Attenhausen und Westerheim von unserer Ortsgruppe eine Amphibienschutzaktion durchgeführt.

Im Frühjahr wurden wieder ca. 3.000 Amphibien - vor allem Erdkröten und Grasfrösche - sicher über die Straße getragen. Auch der Schutzzaun wurde von unseren Helfern auf- und abgebaut.

Von unserer Amphibienschutzaktion wurde heuer im Radio und von Zeitungen berichtet. Auch wurde ein YouTube-Video gedreht um für diese Arbeit zu werben. Denn nicht überall gibt es Helfer, die sich der gefährdeten Amphibien annehmen.
Klick doch mal rein:

Amphibienrettungs-Aktion abgeschlossen

Bereits seit 15 Jahren setzt sich unsere Ortsgruppe für Amphibien ein. Wie jedes Jahr bauten wir auch heuer (nun schon zum 16ten mal) im zeitigen Frühjahr den ca. 600 Meter langen Schutzzaun zwischen Attenhausen und Westerheim an den Baggerseen auf.

Am Morgen und Abend wurde der Zaun von insgesamt 30 Helfern abgelaufen, die Amphibien eingesammelt und sicher über die Straße getragen. Insgesamt waren es 2.315 Kröten, 643 Frösche und 17 Molche. Somit knapp 3.000 Amphibien.

Für den Zaun Auf- und Abbau haben wir 59 Stunden benötigt. Weitere 108 Stunden wurde gesammelt. 

Alljährlich beschließen wir diese Aktion mit einem gemeinsamen Helferfest in unserem "Vereinsheim" - der Dampfsäg. Hier sind wir alle gerne und Familie Bilgram ist nicht nur ein hervorragender Gastgeber, sondern auch jährlich bei der Amphibienaktion aktiv mit dabei.

Besonders prämiert wird an diesem Helferfest das Team, mit den meisten gesammelten Amphibien. In diesem Jahr war das Familie Beetz mit 607 geretteten Amphibien.
Hannelore Kral, Vorstand unserer Ortsgruppe und Organisator der Amphibienaktion überreichte den Wander-Froschkönig und dankt natürlich allen Helfern für Ihren tollen Einsatz.

Wie immer hatten wir einen schönen gemeinsamen Abend und Jedem der diese Zeilen liest und noch nicht bei dieser oder einer vergleichbaren Aktion mit dabei ist sei gesagt: Mach auch Du mit - bei uns oder an einem anderen Ort. Die Natur braucht unsere Hilfe und es ist ein tolles Gefühl gemeinsam etwas für die Natur zu leisten.


2017

RAMADAMA

Am 04. November waren Kinder und die Vorstandschaft der BN – Ortsgruppe Sontheim / Attenhausen zusammen mit freiwilligen Helfern und Bürgermeister Alfred Gänsdorfer  rund um die Baggerseen unterwegs und haben den Müll der vergangenen Badesaison gesammelt. Über zahlreiche Flaschen und Plastiktüten bis hin zu einem Fahrrad und einem Liegestuhl hatte sich einiges angesammelt.


Glaubenstage

"Vielfalt erleben - Gott erleben" war unser Thema bei den Glaubenstagen. Doch die Vielfalt müssen wir in der heutigen Natur leider suchen. Dem wollten wir ein wenig entgegensetzen und pflanzten 10 alte Obstbaumsorten mit der Unterstützung von ein paar Sontheimer Bürgern auf einer Gemeindefläche im Dorf.


Einladung zur Jahreshauptversammlung am 16.02.2018

Die Ortsgruppe lädt am 16.02.2018 um 20 Uhr in das Generationenhaus ein.


2016


Bachmuscheltag

Am 18. September fand in Sontheim in der Dampfsäg der diesjährige Bachmuscheltag statt.
Mehr als 200 Besucher folgten der Einladung der Bund Naturschutz Ortsgruppe Sontheim und der Gemeinde Sontheim.
Zum Biodiversitätsprojekt "Bachmuschel- und Libellenbäche im Landkreis Unterallgäu"