Mit dem Zug nach Sontheim

Mit dem Zug ins Kino - unter diesem Motto will die Ortsgruppe Mindelheim umweltfreundliche Mobilität fördern und zeigen, dass man auch ohne Auto von Mindelheim ins Kino kann. Dazu eignet sich die Dampfsäg in Sontheim am besten - sie ist nur ca. 8 Minuten Fußweg vom Bahnhof entfernt.

Wir treffen uns in der Regel um 18:25 in der Unterführung am Bahnhof Mindelheim, kaufen dann ein Gruppenticket und fahren zur Dampfsäg nach Sontheim.

Die Rückfahrt gelingt meist mit dem Zug, der um 22:30 in Mindelheim ankommt.

Hinweis

Bitte schauen Sie in unserem Online-Kalender, ob sich für den nächsten Termin tatsächlich eine Gruppe trifft!


25.08.20 | Brot

Aufgrund des Schienenersatzverkehrs zwischen Buchloe und Mindelheim wartete der Zug in Richtung Memmingen bereits auf uns. Mit 5 Personen lohnte sich das Gruppenticket gerade so, weil neben den bereits vorhandenen Bahncard 50 auch eine Bahncard 100 vorhanden war. Die Fahrt durch das schöne Grün der Unterallgäuer Hügellandschaft ziehen wir dem Grau der Straße jederzeit vor.

Der Fußweg zur Dampfsäg hat sich seit dem Umbau des Bahnhofes etwas verlängert. Auch für Radfahrer:innen ist die neue Lösung wenig vorteilhaft. Gebaut wurde hier scheinbar wieder einmal für den Autoverkehr. Dass der Zug in beide Richtungen auf dem Stadtabgewandten Gleis hält, kann auch mit dem Zeitverlust zusammenhängen, der bei der Fahrt über die weichen entstehen würde, erklärte Frank Rattel, unser Bahn-Experte.

In der Dampfsäg ging es wie immer gemütlich los, für das leibliche Wohl sorgte ein von vegetarisch köstlich bis regional zünftiges Menü. Und obwohl der Ofen etwas zum Vorheizen brauchte, sind wir alle bis zum Film satt geworden.

Doch vorher hatten wir noch Zeit, uns auszutauschen und einige BN-Themen anzusprechen, bspw. die mögliche Gründung einer Energiegenossenschaft und auch die bevorstehenden Klimademo am 25.9. Leider sind zu dem Termin viele von uns nicht vor Ort, sodass bislang nichts abgesprochen wurde. Wenn Sie Interesse hätten, etwas zu organisieren, melden Sie sich gerne bei uns: mindelheim@bn.de.  Weitere dringende Themen, wie das Hillental und der Holzbaur-Garten müssen leider auf die nächste Sitzung verschoben werden, für die der Termin noch aussteht.

Der Film Brot von Harald Friedl begeisterte mit konsequenter Kameraführung, eindrucksvollen bis hin zu erschreckenden Bildern von Industriebäckereien, aber auch einfühlsamen Geschichten rund um die Personen, die dem Handwerk des Backens treu geblieben sind. Außerdem wurde der enge Zusammenhang zwischen kleinbäuerlicher Landwirtschaft und gutem Brot verdeutlicht. Neben den vielen rührenden Dialekten, kam auch der Humor nicht zu kurz.

Da der Film noch weiterhin im Filmhaus Huber läuft, möchten wir aber nichts weiter vorwegnehmen, sondern eine Empfehlung aussprechen. Sie finden die Folgetermine auch in unserem Online-Kalender als externer Termin.